Die IAIM-Babymassage-KursleiterInnen-Ausbildung umfasst in der ersten Phase vier Weiterbildungstage.
Im Anschluss vertiefen Sie im Zertifizierungsprozess als zweite Phase Ihre Kenntnisse und schließen mit dem IAIM-Zertifikat ab.

Zertifizierungsprozess

Als zweiter Teil der Fortbildung schließt sich der Zertifizierungsprozess mit einer Abschlussarbeit an. Dazu führen Sie als angehende(r) KursleiterIn in Eigenregie in Ihrem Umfeld folgendes durch:

Abschlussarbeit
Schriftliche Ausarbeitung von Kurzantworten, Multiple-Choice-Fragen und 10 Frage, in denen Sie aus vorgegebenen Antworten die zutreffenden auswählen, außerdem einige schriftliche Ergänzungen zur Praxiserfahrung und Themenbereichen Ihrer zukünftigen Babymassage-Kursleitertätigkeit.
Leitung eines Eltern-Kind-Kurses
Planung und Durchführung eines fünf Sitzungen umfassenden Eltern-Kind-Kurses mit mindestens fünf Eltern/Müttern und deren Babys (alternativ können die Eltern auch in einer Gruppe mit weniger Teilnehmern oder einzeln angeleitet werden).

Nach Erarbeiten der IAIM-Qualitätsstandards und Evaluierung und Kommentierung durch die TrainerIn schließen Sie die Fortbildung mit dem IAIM-Zertifikat ab und dürfen Kurse leiten. Als Mitglied Ihres nationalen Verbandes dürfen Sie auch den geschützten Begriff CIMI® (Certified Infant Massage Instructor®) nutzen.

Sie werden von uns als KursleiterIn ausgebildet, um Eltern in der Massage ihres Babys anzuleiten, nicht um Babys selber zu massieren, und die Ausbildung berechtigt Sie nicht, KursleiterInnen selbst auszubilden. Die IAIM-Babymassage versteht sich nicht als therapeutische Maßnahme.

IAIM Zertifikat

IAIM Zertifikat

Cookie-Einstellungen